Schlingentisch

Bei der Schlingentischtherapie werden einzelne Körperabschnitte in Schlingen gebettet und mithilfe von Schnüren an der Decke befestigt. Die Schlingen lassen sich leicht bewegen und fühlen sich fast schwerelos an. Durch die Wegnahme des Eigengewichtes lassen sich bestimmte Krankheitsbilder wesentlich schonender und effektiver behandeln.

Die Schlingentischbehandlung führt vor allem bei Arthrose, Beschwerden der Wirbelsäule und starkem Übergewicht zur größtmöglichen Entlastung und Entspannungsfähigkeit des Patienten.

In der Therapie lassen sich gezielt und schonend schmerzhafte und schwer bewegliche Gelenke behandeln. Mit einem individuell angepassten Zug (Traktion) an den Gliedmaßen oder dem Kopf werden Gelenke und Wirbelsäule entlastet, wobei auch Schmerzen oft spontan nachlassen.

Auch schmerzhafte Bewegungen fühlen sich im Schlingentisch leichter an, was das Training in Kombination mit anderen Therapieformen (z.B. der Manuellen Therapie) stark begünstigt.